Geschichtsträchtiges Ein unbedeutener Haltepunkt und dennoch ein Stück deutsche Geschichte: Der Bahnhof Friedrichsruh an der Strecke Hamburg - Berlin. Erbaut wurde er 1864 und ist damit einer der ältesten noch erhaltenen Bahnhöfe Schleswig Holsteins. Bedeutung erhielt der Ort Friedrichsruh dadurch, dass der Reichskanzler Bismarck den Sachsenwald geschenkt bekam und er seinem Wohn- und Ruhesitz aufgrund der guten Verkehrsanbindung nach Hamburg und Berlin dorthin verlegte. Im Laufe der Zeit verlor der Bahnhof seine Wichtigkeit. Bis 1970 war im Bahnhof ein Restaurant. Danach stand das Gebäude leer und verfiel nach und nach. Zweifelhafte Aufmerksamkeit erhielt der Bahnhof 1982, weil der RAF-Terrorist Christian Klar das Bahnhofsgebäude als Versteck nutzte und dort auch verhaftet wurde. Aufwärts ging es erst wieder Ende der 90er Jahr des letzten Jahrhunderts, als das Gebäude renoviert wurde und im Jahr 2000 die Otto-von-Bismarck-Stiftung mit einem Museum einzog. Bahntechnisch wird der Bahnhof nur noch am Wochenende und an Feiertagen im Zweistundentakt durch die Regionalbahn Büchen - Aumühle genutzt. Am 16.05.2014 durchfuhr der ICE 1512 München - Hamburg den Bahnhof Friedrichsruh, aufgenommen vom Bahnsteigende in Richtung Osten.

Friedrichsruh, den 16.05.2014
56mm (KB), 1/1000sec, f/5.6, ISO 200